Cookies, lecker Cookies :-)
Auch diese Seite analysiert, u.a. durch Cookies, deine Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Details hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Du kannst deine Einstellungen jederzeit unter Cookie-Einstellungen unten auf der Seite ändern. Indem du auf der Seite weitersurfst, stimmst du – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu. Weitere Informationen: Impressum
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Ja, ich bin einverstanden!
Details

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Website erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo auf der Seite du dich bewegst – während eines Besuchs oder, falls du es möchtest, auch von einem Besuch zum nächsten. Sie tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.
Marketing & Social

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

🔍
SUCHE
Abbrechen
Digital Marketing Experte - Marc Hoffmann
Affiliate Marketing
Nachtlesemodus aktivieren

Affiliate Marketing mit Facebook Ads


Wer Affiliate Marketing mit Facebook Ads betreibt, sollte den folgenden Hintergrund kennen, um den dichten Rauch, welcher von verbranntem Werbebudgets erzeugt wird, zu vermeiden.

affiliate marketing mit facebook ads

Wo spielt die Musik?

Datenschutzhinweis:
Sobald Du auf den Play-Button klickst, wird ein YouTube-Video geladen. Dabei werden personenbezogene Daten (Deine IP-Adresse) an YouTube gesendet.

Alternativ kannst Du
das Video auf
YouTube ansehen.

Der überwiegende Anteil an Facebook/IG (Instagram) Ads wird mobil ausgespielt.

Um ihre User im eigenen Netzwerk zu halten und deren Verhalten noch besser messen zu können, öffnen die Facebook- und Instagram-App externe Links (Deinen Affiliate-Link) standardmäßig in einem eigenen In-App Browser. Gleiches gilt für die YouTube-App.

Ob und wie lange Dein Affiliate-Cookie in diesem In-App Browser gespeichert wird, hat Facebook bisher nirgendwo beantwortet.

Cookie-Test durchgeführt
Mit Hilfe eines Cookie-Setting Scriptes habe ich jetzt einen eigenen Test durchgeführt.

Ergebnis – Die Facebook Android-App speichert Cookies solange man eingeloggt ist, auch wenn man die App schließt und sie im Hintergrund weiterläuft.

Meldet man sein Profil jedoch ab und dann wieder an, so sind die Cookies gelöscht.

Daraus ergeben sich für Dich als Affiliate 2 Probleme:

Entscheidet sich der Rezipient Deiner Facebook Werbung nach dem o.g. Prozedere dafür, dass Produkt zu kaufen und sucht nach der von Dir beworbenen Zielseite, so nutzt er dafür einen anderen Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari…), da der Facebook/IG In-App Browser keine Adressleiste zur Eingabe einer Internetadresse zum Surfen im Netz bietet.

Dein beworbener User ist beim Surfen also ohne Dein Cookie an Board unterwegs, was bedeutet dass Du zwar die Werbung gemacht hast, Dir aber kein Kauf zugeordnet werden kann.

Was ist die Lösung?

Dein Ziel muss also darin bestehen, dafür zu sorgen, dass der beworbene User Dein Affiliate-Cookie in seinem Standard-Browser mit sich herumträgt, wenn er das Produkt kauft.

Du nutzt WordPress? – Aufpassen!

Mit dem damaligen Update auf die WordPress-Version 4…wurde ein Sicherheitsfeature implementiert, dass einigen Affiliates die Tränen in die Augen getrieben hat, als sie bemerkten, was geschehen war.

Ausgehende Links werden seitdem von WordPress automatisch mit den Attributen rel=“noopener noreferrer“ versehen.

Wirf einen prüfenden Blick in Deinen Quelltext, um zu sehen ob Du betroffen bist!

Gib dafür in der Browseradressleiste:

Während wir „noopener“ entspannt ignorieren dürfen, sieht es bei „noreferrer“ schon ganz anders aus.

Warum?
Affiliate-Links (auch „Ref-Links“ genannt) sind für die Trackbarkeit sehr oft mit einem Referrer ausgestattet.

Dieser wird von der Zielseite (Affiliate-Landingpage) ausgewertet, sodass Dir die jeweilige Vermittlung (Provi!) zugewiesen werden kann.

Das Linkattribut „noreferrer“ VERHINDERT, das über den Link Referrer-Daten übergeben werden, was die Zuordnung killt.

Empfehlung

Wenn Du lernen willst, wie Du erfolgreich Affiliate Marketing mit Facebook Ads betreiben kannst, dann lege ich Dir diesen Kurs (Provisions-Link) ans Herz. In dem Dir Dawid (Top-Affiliate bei Digistore!) sehr genau zeigt, wie Du gutes Geld mit Facebook Ads verdienen kannst. Er hat den Dreh raus und verrät seine Strategien, weil er selbst sagt, dass der Markt einfach groß genug ist.

Wünsche

Ich wünsche Dir einen guten Start in den Tag! 😉

PS: Falls Du einen weiteren Tipp hast, um den Sale zuverlässig zuordnen zu lassen, freue ich mich über Dein Feedback unter diesem Post auf Facebook!

Hinweis: Sollte ich in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet haben, sind diese durch „(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält coach-hoffmann.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.
Weitere Praxistipps
Komm in meine Facebook Gruppe!
Wenn Du noch mehr Insights erfahren möchtest, um aus Deinen Facebook Werbekampagnen das Maximum herauszuholen!
facebook ads gruppe

Zum Seitenanfang