Cookies, lecker Cookies :-)
Auch diese Seite analysiert, u.a. durch Cookies, deine Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Details hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Du kannst deine Einstellungen jederzeit unter Cookie-Einstellungen unten auf der Seite ändern. Indem du auf der Seite weitersurfst, stimmst du – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu. Weitere Informationen: Impressum
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Ja, ich bin einverstanden!
Details

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Website erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo auf der Seite du dich bewegst – während eines Besuchs oder, falls du es möchtest, auch von einem Besuch zum nächsten. Sie tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.
Marketing & Social

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

🔍
SUCHE
Abbrechen
Digital Marketing Experte - Marc Hoffmann
Bekannt aus:
Bekannt aus:
>
Facebook Ads
Nachtlesemodus aktivieren

Facebook Pixel Hacks + Code-Snippets


In diesem Artikel verrate ich Dir 3 meiner beliebtesten Facebook Pixel Hacks und liefere Dir dazu passend meine Code-Snippets, welche Du kopieren und auf Deiner eigenen Website ausprobieren kannst.

facebook pixel hacks

Wie funktionieren die Pixel Hacks?

Mit Hilfe von zusätzlichem JavaScript-Code, welcher nach dem Basiscode des Facebook Pixels auf der Website integriert wird (Reihenfolge zwingend!), kannst Du für bestimmte Nutzeraktionen auf der Website benutzerdefinierte Signale (Custom Events) über das Facebook Pixel an Facebook senden lassen.

Anschließend kannst Du im Facebook Werbeanzeigenmanager auf Basis dieser Events benutzerdefinierte Zielgruppen (Custom Audiences) erstellen und per Werbeanzeige wieder ansprechen (Retargeting).

Dafür öffnest Du in Deinem Business-Manager:
Events-Manager -> Datenquellen -> [Erstellen]

Anschließend werden Dir die bis dato gefeuerten Pixel-Events (rot-markiert) zur Auswahl angeboten.
pixel events

Disclaimer (Weil es ja sein muss…)
Du darfst meine folgenden Code-Snippets gerne kopieren und kostenlos auf Deinen Seiten nutzen, doch bitte nocht verkaufen. Ich danke Dir für Deine Ehrlichkeit! Für die korrekte Einbindung und Nutzung der Code-Snippets empfehle ich Dir, entweder das passende Vorwissen zu besitzen oder Dich an einen Programmierer Deines Vertrauens zu wenden. Ich übernehme keine Haftung. Die Nutzung erfolgt auf eigene Verantwortung.

Genug der Theorie, jetzt geht es in die Praxis.


Pixel Hack #1 – Zeitstempel

Die These zu diesem Hack lautet: „Je mehr Zeit ein Nutzer dem Inhalt Deiner Website widmet, desto stärker ist sein Interesse daran.“

Um herauszufinden, wie zeitintensiv sich ein Nutzer mit Deinem Inhalt beschäftigt, lässt in bestimmten Zeitabständen ein benutzerdefiniertes Pixel-Event feuern.

Beispiel-Zeitabstände

Jetzt kannst Du diesen Events beispielsweise eine benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen, die ausschließlich aus „besonders stark interessierten“ Personen besteht, welche mehr als 60 Sekunden auf Deiner Website verbracht haben.

Die Namen der gefeuerten Events, lauten:

Code-Snippet: Zeitstempel


Pixel Hack #2 – Scrolltiefe

Hierbei wird gemessen, wieviel Prozent einer Website (Y-Achse) der Nutzer heruntergescrollt hat und dementsprechend ein Event gefeuert.

Analog zu dem vorherigen Hack unterstellen wir dem Nutzer, dass er einen Artikel auf einer Website nur weiter nach unten scrollt, wenn er interessiert an dessen Inhalt ist.

„Je weiter (tiefer), desto relevanter.“

Beispiel-Scrolltiefen

Aber warum feuert man nicht nur bei 75 und 95%, wenn diese doch als Indikator für ein hohes Interesse interpretiert werden, sondern auch die Stufen darunter?

Dieses Vorgehen ist der Tatsache geschuldet, dass die Anzahl der gefeuerten Events und damit die Größe Deiner zukünftigen, daraus generierten Zielgruppe mit jeder späteren Stufe geringer wird.

Stellst Du fest, dass eine Zielgruppe, die Du Events mit einer 75%-Scrolltiefe erstellt hast, zu klein für eine ordentliche Bewerbung ist, kannst Du eine Stufe runter gehen (50% Scrolltiefe) und daraus eine größere, geeignete Zielgruppe erstellen lassen.

Die Namen der gefeuerten Events, lauten:

Code-Snippet: Scrolltiefe


Pixel Hack #3 – Relevanzabfrage

Props an Michael Manski, für die Anregung dazu!

Eine der goldenen Regeln im Verkauf lautet: „Finde heraus, was Dein Kunde will und biete ihm genau das an.“

Um das herauszufinden platzierst Du am Ende eines Artikels eine Meinungsfrage und bietest zur Beantwortung eine oder mehrer Schaltflächen an, die beim Klick darauf ein Event feuern.

Beispielfrage: „Möchtest Du mehr Informationen zu diesem Thema?“ [Ja] oder [Nein].

Jetzt kannst Du eine Zielgruppe aus Personen erstellen, die sich mehr Informationen wünschen und ihnen per Werbeanzeige genau diese in ihren Newsfeed schieben.

Demo: Relevanzabfrage
Der Name des Events, welches beim Klick auf „Ja“ gefeuert wird, lautet:

Möchtest Du mehr Informationen zu diesem Thema?

JA
NEIN

Code-Snippet: Relevanzabfrage


Fazit

Die Funktionstüchtigkeit der eingebauten Snippets prüfst Du mit der Browsererweiterung „Facebook Pixel Helper“.

facebook pixel helper

Tipp
Bei der Erstellung einer benutzerdefinierten Zielgruppe kannst Du Events auch miteinander verknüpfen!

Generiere beispielsweise eine Zielgruppe aus besonders interessierten Personen, die mehr als 60 Sekunden auf der Seite waren und mehr als 75% der Seite heruntergescrollt haben.

Mit diesen Anregungen wünsche ich Dir viel Erfolg und bin mir sicher, dass Du selbst ebenfalls spannende Ideen für die Nutzung von Facebook Custom-Events finden wirst.

Tipp: Bevor Du selbst Facebook Ads schaltest
Gehe vorab die folgende Checkliste durch, um die größten Fehler zu vermeiden!

landingpage checkliste

Hinweis: Sollte ich in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet haben, sind diese durch „(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält coach-hoffmann.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.
 
Komm in meine Facebook Gruppe!
Wenn Du noch mehr Insights erfahren möchtest, um aus Deinen Facebook Werbekampagnen das Maximum herauszuholen!
facebook ads gruppe

Hier bekommst Du die Passworte für die geschützten Premium-Artikel und Bonus-Tipps!

(Bild anklicken!)hintergrundwissen

Zum Seitenanfang